of dogs and dog owners

nur weil ich einen hund habe, finde ich nicht automatische jeden anderen zweibeiner mit hund sympathisch. und auch wenn sich die hunde dann bei der begegnung gegenseitig am hinterteil beschnuppern, muss ich nicht währenddessen mit dem hundehalter tiefsinnige gespräche führen. (tiefsinnig wäre dann in diesem zusammenhang: was für eine rasse, wie alt, männlich oder weiblich, ah ist blind, oh der arme, etc).

natürliche gibt es sympathische hunde mit sympathischen hundehaltern, da ist es ja ganz nett mal ein paar worte zu wechseln, aber leider gibt es auch doofe hunde mit (sehr) doofen hundehaltern.

diese trifft man meistens dann, wenn der spaziergang gerade am schönsten ist, der schnee gerade die richtige wälzkonsistenz hat und man sich gerade so entspannt fühlt weil alle schreckliche was so in der welt passiert auf einmal etwas weiter weg ist. so auch heute. ein wunderschöner frühlingswintertag (im januar), wir kommen von unserem spaziergang zurück zum parkplatz. auf einmal lautes gebell und gezetere, was ist denn da los?

eine hundehalterin erklärt es mir (voller entsetzen):

da vorne ist ein läufiges weibchen! es kann doch nicht sein, dass man mit einem läufigen weibchen hier spazieren geht, am einzigen ort wo man die hunde frei laufen lassen kann.

hm, ah so eine, denke ich. als ob es hier auf dem land nur diesen einen ort gäbe, wo hunde frei laufen können.

läufige hundinnen haben wohl auch das recht spazieren zu gehen wo sie (resp. ihr/e hundehalter/in) wollen.

nein, nein das geht nicht, die rüden werden dann ganz verückt und rennen weg und man hat sie nicht mehr unter kontrolle.

hm, wird ja immer schlimmer. solche rüden hauen auch ab wenn das läufige weibchen gefühlte 5km weiter weg ist.

in dem fall muss halt der rüde an die leine, wenn er sonst abhaut.

das gezetere ging dann noch weiter aber wir haben es ignoriert (hundekunde lektion 1: unerwünschtes verhalten ignorieren)

p.s. die angeblich läufige hündin war angeleint, der hund der dame nicht.

loipe: don’ts für nichtlangläufer

don’ts (für nichtlangläufer) :(
– mitten auf der loipe spazieren
– mitten auf der loipe spazieren und hopp hopp rufen
– mitten auf der loipe spazieren mit jacke mit pelzkragen, oder kappe mit pelzverzierung
– mitten auf der loipe spazieren und löcher reinstampfen
– mitten auf der loipe spazieren und frech werden wenn man darauf hingewiesen wird, dass dies eine loipe ist und kein spazierweg (ah sorry, winterwanderweg)
– langlaufskitragend mitten auf der loipe spazieren

ich bin auch ein stadthund

wer denkt der gefährliche hund sei immer nur mit der laufenden frau in den bergen unterwegs, weit gefehlt.
er ist auch ein stadthund: fährt bus, geht brav an der leine durch die fussgängerzone, beschnüffelt hausecken und strassenlaternenpfähle, spaziert durch pärke, wartet vor läden und begleitet die laufende frau ins büro.

hundelogik

bei einem spaziergang der 3 1/2 stunden dauert, erledigt der hund sein grosses geschäft nach 3 h 20 minuten, immer. ausser in vnà, da geht es immer, anfangs, während, am ende des spaziergangs.

teufelszeug

die wunderdinger, sprich kompressionsstrümpfe, haben bei mir wahrscheinlich eine achillessehnenentzündung ausgelöst. ziemlich ärgerlich, vor allem da die loipe noch nicht offen ist, und es zum biken zu eisig ist. grrr grrr grrr. nach zwei wochen laufpause habe ich heute doch eine (leider nur) kurze runde mit dem gefährlichen hund unternommen. jetzt die sehne beobachten…

ein wunderteil

kürzlich im sportgeschäft habe ich kompressionsstrümpfe (nicht socken, sondern stulpen) entdeckt. mit diesen kompressionsstrümpfen soll, gemäss herstellerangaben, die muskulatur unterstützt, die verletzungsgefahr reduziert und die regenerationszeit verkleinter werden.

ein wunderteil also!
laufende frau: sofort anprobieren!
verkäuferin: brauchen sie die strümpfe mit 3/4 hosen damit es wärmer ist?
laufende frau: nicht im ernst jetzt, oder?

wann bist du ein trailrunner

– ein training ohne höhenmeter (plus und minus) ist kein training
– das wetter findet draussen statt, das training auch
– du meidest asphalt
– saubere laufschuhe kennst du nicht
– deine trainingsstrecken sind oft rot-weiss-rot markiert
– es ist für dich normal unterwegs wildtiere zu treffen, trotzdem freust du dich jedes mal
– du trainierst nicht nach pace
– deine trainingsstrecken (und wettkämpfe) suchst du nach schönheit aus
– während dem laufen denkst du sehr oft: la vita è bella!

evolution

klick klack.
es ist herbst.
massen von sogenannten wanderern mit sauberen wanderschuhen und den obligaten wanderstöcken bevölkern berge und täler.
klick klack.
wie lange wird es dauern bis solche wanderstöcke evolutionsmässig in der nächsten generation integriert werden? aber nur bei schönem wetter!
klick klack.